Neubau eines Geschäftshauses

mit Ladenflächen, Gastrobereich und Hotel

Die Hainspitze in Leipzig

Das Gewerbeobjekt in der Hainstraße 21-29 wurde 2016 fertig gestellt. Unter anderem belegen Mieter wie Primark, Rewe und ANA Arthotel die rund 20.000 m² große Nutzfläche. Die TGA-Planung, mit der Zimmermann und Becker beauftragt wurde, umfasste die Berieche Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lüftungstechnische Anlagen sowie die Gebäudeautomation.

Aufgabenstellung und besondere Leistungen:

Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen
Die Trinkwasserversorgung des Gebäudes erfolgt über einen zentralen Trinkwasserhausanschluss. Von der Zentrale aus werden die Mietflächen angefahren. Um den Versorgungsdruck für höher gelegene Mietflächen zu erreichen, werden Teilstrenge des Gebäudenetzes über eine Druckerhöhungsanlage geführt.

Bei der Abwasserversorgung ist vor allem im Bereich des REWE-Marktes ein auswendiges System zum Tragen gekommen. Die Platzierung des Marktes im Untergeschoss bedingte ein aufwendiges Grundleitungsnetz. Durch den in Leipzig vorherrschenden hohen Grundwasserspiegel, wurde baulich ein System mit einer doppelten Bodenplatte gewählt. Die unterste Bodenplatte dient als „Weiße-Wanne“. Das Grundleitungsnetz wiederum wurde in einem Sandbett zwischen beiden Bodenplatten errichtet.
Die Regen- und Notentwässerung des Gebäudes erfolgt vollständig über Druckentwässerung.

Wärmeversorgungsanlage
Die Wärmeversorgung erfolgt zum einen über Fernwärme. Hierbei besitzt der Mieter Primark eine separate Fernwärmestation, sowie eine vom restlichen Gebäude losgelöstes Leitungsnetz. Für das gesamte Gebäude steht eine Wärmeleistung von ca. 1,7 MW über das Fernwärmenetz zur Verfügung.
Zum anderen wird der Mieter REWE über eine Wärmepumpe in Form eines VRF-Systems mit Wärme versorgt.

Kälteversorgungsanlage
Die Kälteversorgung erfolgt mittels zweier auf dem Dach aufgestellter Kompressionskältemaschinen. Über das nachfolgende Leitungsnetz erfolgt die Verteilung zu den Mietern, wobei Primark einen separaten sekundären Anschluss am Pufferspeicher besitzt. Über die Kompressionskältemaschinen wird eine Kühlleistung von ca. 1,6 MW zur Verfügung gestellt.
Die Kälteversorgung des Mieters REWE erfolgt über ein VRF-System.

Lüftungstechnische Anlagen
Die Aufstellung der lüftungstechnischen Anlagen erfolgt in der Lüftungszentrale im 2. OG. Es wurde innerhalb der Konzeption davon ausgegangen, dass je zweietagiger Mietfläche ein Lüftungsgerät vorgesehen wird. Ebenfalls erhielt die Mietfläche REWE ein separates Lüftungsgerät. Die Lüftungstechnische Planung und Installation des Primark erfolgte durch den Mieter selbst.

Planungszeitraum:
2014 – 2016
Baukosten gesamt:
90 Mio €
Fertigstellung:
04/2016
ANLAGENGRUPPE:
1 – 3
Leistungsphasen
6
Zeitraum der
Planung:
2014 –
2016
Zeitraum der
Fertigstellung:
04/2016
ANLAGENGRUPPE:
1 – 3

Leistungsphasen:

6

Baukosten Gesamt:

90 Mio €