Neubau Bürogebäude eniPROD an der TU Chemnitz

Leistungsphasen: 2 – 8
Anlagengruppen: 1 – 3, 8

 

Mehr Informationen

Die Technische Hochschule Chemnitz errichtete in mehreren Bauabschnitten ein neues Forschungszentrum für den Maschinenbau.

Forschungsziel ist es, eine quasi energieneutrale Produktion zu ermöglichen. Dafür steht die Projektbezeichnung eniPROD.

Für das Errichten dieses Ziel werden vielfältige Verknüpfungen der Anlagen- und Bautechnik des Gebäudes mit der Anlagentechnik benötigt. Hier sollen Rückgewinnungsmethoden durch die Nutzung von Maschinenabwärme, aber auch aus Umwandlungsprozessen aus kinetischer Energie z. B. aus Biege- und Bremsvorgängen zur Wiederverwendung und Speicherung erprobt und verbessert werden.

Im 1. Bauabschnitt wurde das Bürogebäude des Forschungszentrums errichtet.

In diesem Gebäude sind die Büroräume der Forschungsmitarbeiter und von Gastprofessoren untergebracht. Weiterhin ist im Gebäude ein hochwertiger, flexibler Konferenzraum integriert. Der Konferenzraum kann über eine mobile Trennwand geteilt werden. Die Medienversorgung ist so aufgeteilt, dass eine getrennte Beheizung, Lüftung und Kühlung der beiden Teilbereiche möglich ist.

Das Gebäude wird über das Fernwärmenetz der EinsEnergie mit Fernwärme versorgt. Die Beheizung erfolgt mittels Über- und Unterflurkonvektoren und Ventil-Plattenheizkörpern.

Der Konferenzraum und die innenliegenden Räume werden be- und entlüftet.

Zur Be- und Entlüftung des Konferenzraumes und der innenliegenden Räume sowie zur Zuluftversorgung der WC-Anlagen wurde in der Lüftungszentrale im 2.OG des Gebäudes eine Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung installiert.

Die Wärmerückgewinnung erfolgt über einen Rotationswärmetauscher. Zur Nachheizung der Zuluft ist im Gerät ein Warmwasserheizregister integriert. Der Zuluftvolumenstrom wird in die Bereiche innenliegende Räume und Konferenzraum aufgeteilt. Im Zuluftkanal des Konferenzraumes ist ein Kühlregister installiert.

Technischen Zu- und Abluftgerät mit Wärmerückgewinnung:

Zuluft: 6.640 m³/h

Abluft: 4.900 m³/h

Die Einbringung der Zuluft im Konferenzraum erfolgt über Quellluftauslässe. Die Abluft wird über Gitterbänder erfasst.

Weiterhin sind noch folgende Lüftungsanlagen im Gebäude vorhanden:

  • Abluft WC-Damen
  • Abluft WC-Herren
  • Lüftung Müllraum
  • Abluft Batterieraum

Die Kälteversorgung des Gebäudes erfolgt über das zentrale Kaltwassernetz der TU Chemnitz. Es werden die Serverräume, der Batterieraum, direktgekühlte Serverschränke und der Konferenzraum gekühlt. Die Gesamtanschlussleistung beträgt 50 KW.

Die technischen Anlagen werden über eine zentrale Gebäudeautomationsanlage gesteuert. Die Anlagen sind auf die zentrale Leitzentrale der TU Chemnitz aufgeschaltet.